Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
Antifeminismus
Wie aus einem ruhigen Abend mehr wird.

Antifeminismus

Logo https://wuppertaler-initiative.pageflow.io/antifeminismus

Ein ruhiger Abend...

Zum Anfang











  Kim wirft sich nach einem anstrengenden    
  Tag auf das gemütliche Sofa, greift nach
  dem Handy und versinkt in den üblichen
  Social-Media-Kanälen.

  Als eine Nachricht reinflattert...
Zum Anfang
Auf dem Profil des Versenders, entdeckt Kim weitere schräge Posts. 
Zum Anfang
Zum Anfang

Vollbild
Anscheinend belästigt der Typ nicht nur Leute mit seinen Genitalien, sondern äußert sich auch in einer Reihe von Posts homo- und transfeindlich, propagiert eine starke Männlichkeit und "der" Feminismus wird generell als Übel der Welt gesehen. Kim entdeckt in den Kommentaren weitere Profile, die noch drastischere Wort finden. Immer wieder taucht das Wort Incel auf...Kim startet eine Online-Recherche und bekommt ordentlich Wut im Bauch!
Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang
"Im wesentlichen besteht ihre Beweisführung [...] in Behauptungen. Und immer behaupten sie dasselbe  - dasselbe. Der Tropfen höhlt den Stein, wieviel mehr das weiche Menschenhirn." (Hedwig Dohm, 1902,
aus dem Buch "die Antifeministen", S. 5)





Zum Anfang
Zum Anfang
Bei der Recherche entdeckt Kim einen Vortrag der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Eingemummelt auf dem Sofa, den Tee in der Hand verfolgt Kim interessiert den Inhalt des Podcasts.
Zum Anfang
Schließen
Ich bin damit einverstanden, dass mir YouTube Videos gezeigt werden. Mehr Informationen

Um externe Dienste auszuschalten, hier Einstellungen ändern.

Zum Anfang
Zum Anfang
Spotlight – Antifeminismus erkennen und begegnen ist ein Projekt der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V., das im Januar 2022 gestartet ist. Ziel des Projektes ist es, die Gefahren und antidemokratischen Dynamiken von Antifeminismus sichtbar zu machen und ihnen entgegenzuwirken. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und von der Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus NRW.

Hier geht es zur Webseite.
Zum Anfang













             







Gestaltung und Storytelling: AVIN formate / Bilal Eid

Zum Anfang

Die Ausstellung

Vollbild
...auf dem Weg zur Ausstellung lässt Kim die Frage "WHAT THE HELL IS...ANTIFEMINISMUS!" einfach nicht los. 

Die Ausstellung hatte Kim während der Online-Recherche entdeckt. "Vielleicht finde ich dort einige Antworten auf meine Fragen?" 
Schließen
Zum Anfang

DURCH ANKLICKEN MEHR ERFAHREN...

Finde mehr heraus über das umkämpfte Thema Schwangerschaftsabbrüche und betrete gemeinsam mit Kim den Ausstellungsraum "Kampf um Selbstbestimmung

ANKLICKEN UND MEHR ERFAHREN...

Vertiefe im Ausstellungsraum "Das Anti zum Feminismus" dein Wissen über die historische Kontinuität von Antifeminismus.

Zum Anfang

KEIN FEMINISMUS OHNE ANTI

Antifeminismus - eine historische Kontinuität

Vollbild
Antifeminismus ist kein neues Phänomen! Historisch betrachtet gab es immer schon Versuche, sich feministischen Forderungen und Aufbrüchen entgegenzustellen und emanzipatorische Bestrebungen zurückzudrängen. Im Laufe der Zeit brachte Antifeminismus verschiedene Akteursgruppen hervor und auch die Themen veränderten sich über die Jahrzehnte - doch kontinuierlich geblieben ist die Ablehnung von Emanzipations- und Liberalisierungsbestrebungen. Antifeminismus ist seit jeher Gegenbewegung von Feminismen und gleichzeitig ist es eine eigenständige und grundlegende Ideologie, die aus einer patriarchalen Gesellschaftsstruktur erwächst.


Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

MY BODY MY CHOICE

My Body my Choice!

Vollbild
Mit dem öffentlichen Bekenntnis 1971 „WIR HABEN ABGETRIEBEN!“ brachen 374 Frauen ihr Schweigen und forderten in der Zeitschrift „Stern“ das Recht auf legale Schwangerschaftsabbrüche. Sie bekannten sich damit öffentlich zu einem bis dahin geltenden Straftatbestand in der BRD und holten ein Tabuthema in die mediale Öffentlichkeit. Zur gleichen Zeit war die Situation für ungewollt Schwangere in der DDR eine ganz andere und Schwangerschaftsabbrüche waren bis zur 12. Woche ohne weitere Voraussetzungen möglich.
Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang

SCHUTZ DES LEBENS VS. MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR

Vollbild
Abtreibung ist Mord!
Für GegnerInnen von Schwangerschaftsabbrüchen beginnt das Leben bereits mit der Empfängnis, also der Vereinigung von Sperma und Eizelle.
Ein Abbruch der Schwangerschaft gilt für sie ab diesem Moment als Mord am ungeborenen Leben. AbtreibungsgegnerInnen lehnen daher ebenfalls die „Pille danach“ ab und setzen sich gegen pränatal diagnostische (PND) Maßnahmen ein.

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht!
Alle Menschen müssen diskriminierungsfrei über ihre Familienplanung und ihr Sexualleben entscheiden können und bei der Wahrnehmung ihrer Rechte unterstützt werden – unabhängig von ihrer Herkunft, sexuellen und geschlechtlichen Orientierung oder der sozialen, ökonomischen und gesundheitlichen Situation.
(Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung 2021)

Schließen
Zum Anfang
Kim klickt sich nach und nach durch die verschiedenen Länder und erfährt einiges über die Regelungen zu Schwangerschaftsabbrüchen im globalen Kontext.
Gemeinsam mit Kim die interaktive Karte erkunden...
Zum Anfang
"Oh wow", Kim wird klar, dass es ganz unterschiedliche Regelungen für ungewollt Schwangere auf der Welt gibt. Und sogar in Europa ist die Gesetzeslage in den Ländern nicht gleich...

Mehr mit Kim über die Situation in Europa erfahren...
Zum Anfang
Schließen
Über die vielen verschiedenen Regelungen nachdenkend, überlegt Kim: „Ok, wenn ich also ungewollt schwanger geworden bin, muss ich die Schwangerschaft ärztlich feststellen lassen und dann? Wo kann ich denn die gesetzlich vorgeschriebene Beratung bekommen und was passiert da überhaupt?

ProFamilia informiert!
Ich bin damit einverstanden, dass mir YouTube Videos gezeigt werden. Mehr Informationen

Um externe Dienste auszuschalten, hier Einstellungen ändern.

Zum Anfang

INFORMATIONEN = WERBUNG?

Auf einem nächsten Plakat erfährt Kim, dass Gynäkolog:innen in Deutschland bis Mitte 2022 laut §219a nicht über Schwangerschaftsabbrüche informieren durften und die Suche nach Ärzt:innen, die Abbrüche durchführen gar nicht so einfach ist..

„Ach krass“ denkt sich Kim, eine Freundin hatte neulich noch erzählt, dass sie von Leuten auf der Straße angesprochen wurde, die sie für schwanger hielten und für das ungeborene Leben beten wollten.

ÄRZTE INFORMIEREN...

DER KLEIDERBÜGEL ALS SYMBOL

Der Kleiderbügel dient schon lange als Symbol für den Kampf um das Recht auf straffreie Schwangerschaftsabbrüche. Als Instrument zur Beendigung von ungewollten Schwangerschaften steht der Kleiderbügel wie kein anderes Symbol für Schwangerschaftsabbrüche, vor allem jedoch für die damit teils lebensgefährliche Situation von ungewollt Schwangeren, die keinen Zugang zu sicheren Abbrüchen erhalten.

BÜNDNIS FÜR SEXUELLE SELBSTBESTIMMUNG

MEHR ALS DU DENKST...

ZWISCHEN KRIMINALISIERUNG UND DEM RECHT AUF SELBSTBESTIMMUNG

EIN BEISPIEL WIE SCHNELL ERKÄMPFTE RECHTE BESCHNITTEN WERDEN KÖNNEN...

Ein Blick in die USA...

Zum Anfang

Vollbild
Wieso glauben alle möglichen Leute über meinen Körper bestimmen zu dürfen?

Was hat der Kampf um straffreie Schwangerschaftsabbrüche mit rechter Ideologie zu tun?

...und wo zur Hölle bekomme ich jetzt einen guten Kaffee her?
Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden